Institut für Schädlingskunde

 

 

Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Stereocorynes truncorum (Balkenrüssler).

 

Wissenschaftlicher Artname des Balkenrüsslers: Stereocorynes truncorum (GERMAR, 1824)

 

Balkenrüssler - Erkennen

Der zur Gruppe der Rüsselkäfer (Curculionidae) gehörende Balkenrüssler besitzt wie alle Vertreter dieser Käferfamilie einen rüsselartig verlängerten Kopf. An der Spitze dieser rüsselartigen Verlängerung befinden sich die Mundwerkzeuge. Die beiden Fühler sitzen etwa in der Mitte dieser Struktur und sind rechtwinklig abgeknickt. Die adulten Balkenrüssler zeigen überwiegend eine dunkelbraune Färbung und erreichen eine Körperlänge von 2,8 bis drei Millimeter (Weidner & Sellenschlo, 2003). Lediglich die Fühler, sowie die Tarsen (Fußglieder) sind etwas heller. Die Fühlergeißel besteht aus sieben Gliedern. Die Flügeldecken von Stereocorynes truncorum weisen kräftige Punktstreifen auf. In den schmalen Zwischenräumen zwischen den Punktstreifen befindet sich jeweils eine weitere, äußerst feine Punktreihe. Das Halsschild ist dicht mit feinen Punkten bedeckt und etwa so lang wie breit. Die Larven von Stereocorynes truncorum ähneln den Larven von Borkenkäfern. Sie sind weißlich gefärbt und entwickeln sich optimal bei Temperaturen von rund 23°C. Die Ausfluglöcher besitzen einen Durchmesser von ein bis zwei Millimetern und sind unregelmäßig oval geformt.

 

Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum)

Abbildung 1: Der Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum) gehört in die Familie der Rüsselkäfer (Curculionidae)

Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum)

Abbildung 2: Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum) können sich in verbautem Holz entwickeln, das durch Pilzbefall vorgeschädigt ist

Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum)

Abbildung 3: Balkenrüssler (Stereocorynes truncorum) - Kopfansicht

 

 

Balkenrüssler - Vorkommen und Lebensweise

Der Balkenrüssler ist eine einheimische Rüsselkäferart, die natürlicherweise in Wäldern vorkommt. Die Larven von Stereocorynes truncorum entwickeln sich in Totholz, das durch Pilzbefall bereits vorgeschädigt ist.

 

Balkenrüssler - Schadwirkung

Der Balkenrüssler ist ein typischer Sekundärschädling an verbautem Holz, das durch Pilzbefall bereits vorgeschädigt ist. In Gebäuden werden laut Weidner & Sellenschlo (2006) feuchte Balken und Fußbodendielen befallen.

 

Balkenrüssler - Bekämpfung

Eine direkte Bekämpfung des Balkenrüsslers macht nur wenig Sinn da die Art, wie bereits erwähnt, ein typischer Sekundärschädling an pilzbefallenem Holz ist. Die betroffenen Holzteile sind in der Regel bereits derart stark geschädigt, dass sie komplett ausgetauscht werden müssen.

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Stereocorynes truncorum (Balkenrüssler).

 

Ähnliche Schädlingsarten

Brauner Splintholzkäfer (Lyctus brunneus)

Bunter Eschenbastkäfer (Leperisinus varius)

Erdbeerwurzelrüsselkäfer (Otiorhynchus ovatus)

Erdkäfer (Trox scaber)

Gefurchter Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sitophilus)

Gekämmter Nagekäfer (Ptilinus pectinicornis)

Gescheckter Nagekäfer (Xestobium rufovillosum)

Gewöhnlicher Nagekäfer (Anobium punctatum)

Hausbock (Hylotrupes bajulus)

Kornkäfer (Sitophilus granarius)

Maiskäfer (Sitophilus zeamais)

Nordamerikanischer Splintholzkäfer (Lyctus planicollis)

Parkettkäfer (Lyctus linearis)

Reiskäfer (Sitophilus oryzae)

Rothalsbock (Stictoleptura rubra)

Sinoxylon senegalense (Sinoxylon senegalensis)

Tropischer Bohrkäfer (Heterobostrychus aequalis)

Veränderlicher Scheibenbock (Phymatodes testaceus)

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten