Institut für Schädlingskunde

 

Blatta orientalis, die Orientalische Schabe

 

Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen der Orientalischen Schabe (Blatta orientalis)

 

Wissenschaftliche Bezeichnung: Blatta orientalis LINNAEUS, 1785

 

Orientalische Schabe - Aussehen: Die Orientalische Schabe ist einfarbig dunkelbraun bis schwarz gefärbt. Weibchen können eine Größe von bis zu drei Zentimeter erreichen, während die Männchen von Blatta orientalis mit maximal 25 Millimeter etwas kleiner bleiben. Die Geschlechter lassen sich auch an der unterschiedlichen Flügelform gut unterscheiden. Während die Weibchen nur noch winzige Flügelreste besitzen (siehe Abbildung 1), bedecken die Flügel der Männchen immerhin zwei Drittel des Hinterleibs (siehe Abbildung 2). Die zunächst rotbraunen und dann schwarzen Eikapseln von Blatta orientalis sind fünf mal zehn Millimeter groß (siehe Abbildung 3). Die Larven der Orientschabe sehen den adulten Schaben schon sehr ähnlich (siehe Abbildung 4).

 

   
Abbildung 1: Orientalische Schabe (Blatta orientalis) - Weibchen   Abbildung 2: Orientalische Schabe (Blatta orientalis) - Männchen  

 

   
Abbildung 3: Eikapsel der Orientschabe   Abbildung 4: Larve der Orientschabe  

 

 

Orientalische Schabe - Verbreitung und Verhalten: In Mitteleuropa hält sich Blatta orientalis besonders gern in feuchtwarmen Räumen mit mindestens 60 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit auf. Hierzu zählen Großküchen, Bäckereien, Schwimmbäder, Gewächshäuser oder öffentliche Toiletten. Aber auch in Privathaushalten ist die Orientalische Schabe häufig. Da sie hier häufig in Küchen gefunden wird, nennt man die Orientalische Schabe auch gerne Küchenschabe. Da die Orientalische Schabe im Vergleich zur Deutschen Schabe (Blattella germanica) schlecht klettert, verstecken sich die Tiere meist im Bodenbereich, in Leitungsschächten oder Abwasserleitungen. Obwohl die Vorzugstemperatur von Blatta orientalis bei 20 bis 29°C liegt, kann sich diese Kakerlakenart selbst bei 15°C noch vermehren. Unter optimalen Umweltbedingungen kann sich die Orientalische Schabe ganzjährig fortpflanzen. Die Eikapseln der Orientschabe enthalten in der Regel 16 Eier und werden von den Weibchen zunächst noch bis zu fünf Tage umhergetragen. Erst dann werden sie an einem warmen und geschützten Platz abgelegt. Im Laufe seines Lebens kann ein Weibchen von Blatta orientalis 70 bis 190 Eier produzieren. Nach ein bis zwei Monaten schlüpfen die Jungtiere. Die Larven von Blatta orientalis häuten sich bis zur Geschlechtsreife siebenmal. Bei 30°C können Männchen die Entwicklung nach vier bis sechs Monaten abgeschlossen haben, während Weibchen unter diesen Umständen neun bis zehn Monate benötigen. Bei Zimmertemperatur schwankt die Entwicklungsdauer der Orientschabe zwischen zehn und 18 Monaten. Die ausgewachsenen Schaben leben rund ein halbes Jahr. Selbst in geheizten Räumen kann sich pro Jahr nur eine Generation entwickeln.

 

 

Orientalische Schabe - Schadpotenzial: Detaillierte Informationen zum Schadpotenzial der Orientalischen Schabe finden Sie in der Rubrik Kakerlaken

 

Orientalische Schabe - Bekämpfen: Hinweise, wie man die Orientalische Schabe bekämpfen kann können Sie unter folgender Rubrik nachlesen: Kakerlaken

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen der Orientalischen Schabe (Blatta orientalis)

 

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

Impressum