Institut für Schädlingskunde

Dachratten bekämpfen

 

Wissenschaftlicher Artname der Dachratte: Rattus rattus (LINNAEUS, 1758)

 

Wie sehen Dachratten aus? Das Fell der Dachratte, die auch Hausratte genannt wird, erscheint meist dunkler als das der Wanderratte. Auch bleiben ausgewachsene Dachratten mit einer Kopf-Rumpflänge von 15 bis 24 cm und einem Gewicht zwischen 150 und maximal 300 g deutlich kleiner als Wanderratten. Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal ist der Schwanz. Dieser ist bei der Dachratte deutlich länger als der restliche Körper und wird beim Laufen meist angehoben. Zudem sind die Ohren wesentlich größer als bei der Wanderratte. Klappt man die Ohren bei toten Dachratten nach vorn um, so wird das Auge überdeckt.

 

 
Abbildung 1: Die Ohren der Dachratte (Rattus rattus) sind deutlich größer als bei der wesentlich häufigeren Wanderratte (Rattus norvegicus)  

 

 

Wo leben Dachratten? Ursprünglich stammt die Hausratte oder Dachratte aus Vorderasien. Mittlerweile kommt Rattus rattus kosmopolitisch vor. Es handelt sich um einen typischen Siedlungsfolger, der in Gebäuden v. a. an wärmeren Plätzen zu finden ist und allgemein die oberen und trockeneren Stockwerke bevorzugt, während die Wanderratte eher in Kellern oder feuchten Lebensräumen zu finden ist (Kanalratte). In Südeuropa und anderen klimatisch begünstigten Regionen der Erde lebt die Dachratte auch im Freiland. Dachratten sind, anders als Wanderratten, streng nachtaktive Tiere, die auch an Standorten mit hoher Individuenzahl nur selten am Tage beobachtet werden können. Die Tiere können gut springen und klettern, meiden aber das Wasser weitgehend. Schlupfwinkel in Gebäuden können Mauerspalten, Zwischenböden, Verschalungen und Balkenwinkel sein. Dachratten sind ähnlich produktiv wie Wanderratten und können sich ebenfalls ganzjährig fortpflanzen. Auch diese Art lebt gesellig in Familienverbänden. Dachratten sind Allesfresser, die v. a. die Nahrung zu sich nehmen, die an ihrem Aufenthaltsort dominiert. Genauso wie Wanderratten nehmen auch Dachratten ihnen unbekannte Nahrung nur selten an. In den alten Bundesländern kommt die Dachratte nur noch selten vor und wird mancherorts sogar auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten geführt wie z. B. in Schleswig Holstein, in Nordrhein Westfalen und in Bayern. In den neuen Bundesländern sind Dachratten dagegen noch etwas häufiger.

 

 

Welche Schäden richten Dachratten an? Ebenso wie Wanderratten treten Dachratten als Gesundheits- und Wirtschaftsschädlinge auf und müssen v. a. aufgrund der von ihnen übertragenen Infektionskrankheiten bekämpft werden. Informationen zur Bekämpfung von Dachratten finden Sie auf unserer Extraseite Ratten bekämpfen.

 

 

Wie kann man Dachratten bekämpfen? s. Rubrik Wanderratte oder Themenseite "Bekämpfung von Wanderratten"

 

Hier erfahren Sie noch mehr Wissenswertes über Dachratten (Rattus rattus).

 

 

Informationen zu Hausungeziefer, Vorratsschädlingen, Hygieneschädlingen, Lästlingen und Pflanzenschädlingen

 

Impressum