Institut für Schädlingskunde

 

 

Filzlaus (Pthirus pubis)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung der Filzlaus (Pthirus pubis).

 

Wissenschaftlicher Artname der Filzlaus: Pthirus pubis (LINNAEUS, 1758)

 

Filzlaus - Erkennen

Die rund 1,5 Millimeter langen Filzläuse, die zur Ordnung der Tierläuse (Phthiraptera) gehören, haben einen stark abgeflachten Körperbau. Der nach vorne zugespitzte Kopf ist klein. Dagegen sind die Beine auffallend groß und kräftig ausgebildet, so dass sich die Parasiten gut im Haarkleid ihres Wirtes festklammern können.

 

Kopflaus (Pediculus capitis)

Abbildung 1: Die Kopflaus (Pediculus capitis) ist nah mit der Filzlaus (Pthirus pubis) verwandt

Körperlaus (Pediculus humanus)

Abbildung 2: Auch die Kleiderlaus (Pediculus humanus) hat eine ähnliche Lebensweise wie die Filzlaus (Pthirus pubis)

 

 

Filzlaus - Vorkommen und Lebensweise

Filzläuse sind weltweit verbreitet und befallen ausschließlich den Menschen. Pthirus pubis lebt auf den behaarten, schweißdrüsenreichen Körperregionen des Menschen und hier vor allem in der Schamhaarregion. Bei stärkerem Befall können Filzläuse auch in der Achselbehaarung oder im Kopfbereich (Bart, Wimpern und Augenbrauen) vorkommen. In der Regel wird dieser Hygieneschädling nur bei erwachsenen Personen gefunden. Dies deutet darauf hin, dass Filzläuse hauptsächlich beim Geschlechtsverkehr übertragen werden.

 

Filzlaus - Schadwirkung

Beim Blutsaugen geben Filzläuse ein Speicheldrüsensekret in die Wunde ab, das zunächst einen starken Juckreiz an der Einstichstelle verursacht. Dieser Juckreiz regt zum Kratzen an, so dass an den Einstichstellen bakterielle Sekundärinfektionen auftreten können. Später entstehen rund um die Einstichstelle unregelmäßige Hautverfärbungen, die einen Durchmesser von bis zu drei Zentimetern erreichen können. Im Gegensatz zu den nah verwandten Arten Kleiderlaus (Pediculus humanus) oder Kopflaus (Pediculus capitis) scheinen Filzläuse keine Infektionskrankheiten zu übertragen.

 

Filzlaus - Bekämpfung

Zur Therapie gegen Pthirus pubis werden insektizidhaltige Präparate angewendet, die auf die betroffenen Hautpartien aufgebracht werden. Kleidung, die während der vorangegangenen 24 Stunden getragen wurde, sollte mindestens bei 60°C gewaschen werden, um Nissen, Larvenstadien und Imagines der Filzlaus abzutöten.

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung der Filzlaus (Pthirus pubis).

 

Ähnliche Schädlingsarten

Bettwanze (Cimex lectularius)

Filzlaus (Pthirus pubis)

Flöhe (Siphonaptera)

Holzbock (Ixodes ricinus)

Hundefloh (Ctenocephalides canis)

Hühnerfloh (Ceratophyllus gallinae)

Igelfloh (Archaeopsylla erinacei)

Katzenfloh (Ctenocephalides felis)

Kleiderlaus (Pediculus humanus)

Kopflaus (Pediculus capitis)

Menschenfloh (Pulex irritans)

Rote Vogelmilbe (Dermanyssus gallinae)

Schafzecke (Dermacentor marginatus)

 

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten