Institut für Schädlingskunde

 

 

Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Rhyparochromus vulgaris (Gemeine Bodenwanze)

 

Wissenschaftlicher Artname der Gemeinen Bodenwanze: Rhyparochromus vulgaris (Schilling, 1829)

 

Gemeine Bodenwanze - Erkennen

Die Gemeine Bodenwanze ist eine relativ kleine und schlanke Wanzenart aus der Familie der Langwanzen oder auch Bodenwanzen (Lygaeidae), die nur rund sieben bis acht Millimeter lang wird. Der Kopf dieser Wanzen ist schwarz. Das Halsschild ist im vorderen Teil schwarz und im hinteren Teil weißlich bis bräunlich gefärbt. Auch das dreieckige Schildchen oder Sctuellum ist schwarz gefärbt. Darüber hinaus fallen auf den Flügeldecken zwei dunkle, runde Flecken auf. Die Fühler von Rhyparochromus vulgaris bestehen aus vier Gliedern.

 

Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris)

Abbildung 1: Die Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris) gehört in die Familie der Langwanzen oder Bodenwanzen (Lygaeidae)

Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Abbildung 2: Die Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa) ist wie die Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris) eine harmlose Wanzenart, die gelegentlich auch in Wohnungen gefunden wird

 

 

Gemeine Bodenwanze - Vorkommen und Lebensweise

Die Gemeine Bodenwanze ist eine einheimische Art, die in Europa und Vorderasien weit verbreitet ist. Ähnlich wie die Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa) kommt auch Rhyparochromus vulgaris häufig in Gärten, Parks oder an Waldrändern vor. Die Mundwerkzeuge aller Wanzen sind als Stechrüssel ausgebildet. Mit diesem Stechrüssel saugt die Gemeine Bodenwanze verschiedene Pflanzensamen aus, so wie dies auch andere Arten aus der Familie der Bodenwanzen tun. Zur Überwinterung verkriechen sich die Wanzen gerne in morsches Holz oder unter Rinde.

 

 

Gemeine Bodenwanze - Schadwirkung

Die Gemeine Bodenwanze gelangt oft zusammen mit Brennholz ins Haus, wenn sie sich zur Überwinterung in einem Scheit Holz versteckt hat. Im Haus werden die Wanzen dann aufgrund der höheren Temperaturen aktiv. Im Gegensatz zur Bettwanze (Cimex lectularius) ist Rhyparochromus vulgaris kein Schädling – der Mensch wird von diesen Wanzen nicht gestochen. Dennoch sollte man diese Bodenwanzen nicht in die Hand nehmen, da sie wie auch die Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa) ein übel riechendes Abwehrsekret abgeben können, wenn sie sich bedroht fühlen.

 

Gemeine Bodenwanze - Bekämpfung

Da die Gemeine Bodenwanze den Menschen nicht sticht und diese Wanzenart auch nicht als Pflanzenschädling in Erscheinung tritt, sind Bekämpfungsmaßnahmen in der Regel nicht notwendig. Falls Gemeine Bodenwanzen ins Haus gelangt sind, können zur direkten Bekämpfung der Wanzen Insektensprays verwendet werden, die den Wirkstoff Pyrethrum oder davon abgeleitete, synthetische Pyrethroide wie Deltamethrin oder Permethrin enthalten.

 

Bettwanze (Cimex lectularius)

Abbildung 3: Im Gegensatz zur Bettwanze (Cimex lectularius) ist die Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris) kein Schädling im eigentlichen Sinne

Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)

Abbildung 4: Die Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus) ist wesentlich auffälliger gefärbt als die Gemeine Bodenwanze (Rhyparochromus vulgaris)

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Rhyparochromus vulgaris (Gemeine Bodenwanze).

 

Ähnliche Schädlingsarten

Bettwanze (Cimex lectularius)

Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)

Graue Feldwanze (Rhaphigaster nebulosa)

Große Raubwanze (Reduvius personatus)

Schwalbenwanze (Oeciacus hirundinis)

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten