Institut für Schädlingskunde

 

 

Große Stubenfliege (Musca domestica)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Musca domestica (Große Stubenfliege).

 

Wissenschaftlicher Artname der Großen Stubenfliege: Musca domestica LINNAEUS, 1758

 

Große Stubenfliege - Erkennen

Die Große Stubenfliege ist eine sechs bis 7,5 Millimeter lange, graue Fliegenart, die der Gruppe der Echten Fliegen (Muscidae) angehört. Auf dem mittleren Körperabschnitt, dem sog. Thorax, befinden sich bei Musca domestica vier dunkle Längsstreifen.

 

Große Stubenfliege (Musca domestica)

Abb. 1: Typisch für die Große Stubenfliege (Musca domestica) sind die vier dunklen, horizontal verlaufenden Zeichnungselemente auf dem Thorax

Große Stubenfliege (Musca domestica) Haltere

Abb. 2: Bei der Großen Stubenfliege (Musca domestica) und anderen Fliegenarten sind die Hinterflügel zu sog. Halteren (Schwingkölbchen) reduziert

Stallfliege (Musca autumnalis) Imago

Abb. 3: Der Stallfliege oder Augenfliege (Musca autumnalis) ist leicht mit der Großen Stubenfliege (Musca domestica) zu verwechseln

 

Große Stubenfliege - Vorkommen und Lebensweise

Die Große Stubenfliege ist ein tagaktives Insekt und bevorzugt sich zersetzende pflanzliche Stoffe als Brutsubstrat. Ideale Entwicklungsbedingungen für die Larven von Musca domestica bieten zum Beispiel Komposthaufen mit Haushaltsabfällen, Tierställe, Müllhalden, Dunghaufen und Mülltonnen. So kann 1 kg Schweinemist bis zu 15.000 Larven der Großen Stubenfliege enthalten. Die Imagines von Musca domestica können mit Hilfe ihres Saugrüssels nur flüssige Nahrung wie zum Beispiel Milch, Obstsäfte oder Feuchtigkeit auf Fleisch und anderen Lebensmitteln aufnehmen. Ein einzelnes Weibchen der Großen Stubenfliege produziert im Laufe seines Lebens zwischen 600 und 2.000 Eier. Die Dauer der Larvalentwicklung ist temperaturabhängig. Während des Sommers vergehen zwischen Eiablage und Schlupf der adulten Fliege (Imago) meist zwei bis drei Wochen. Während einer Vegetationsperiode können sich acht bis zehn Generationen entwickeln. Theoretisch wären so von einem Musca domestica-Weibchen pro Jahr 250 Billionen Nachkommen möglich. Bei einer konstanten Temperatur von 27°C vollzieht sich die komplette Entwicklung vom Ei bis zum Schlupf der Imagines innerhalb von neun bis zehn Tagen (Iglisch & Hollerbach, 1985). Die Eientwicklung ist unter diesen Bedingungen innerhalb eines Tages abgeschlossen. Die weitere Entwicklung über vier Larvenstadien vollzieht sich innerhalb von fünf Tagen. Die sich daran anschließende Wanderphase des letzten Larvenstadiums erstreckt sich über maximal vier Tage. Das Puppenstadium dauert bei 27°C nur nur einen Tag. Bei Temperaturen zwischen 21°C und 25°C verlängert sich die Puppenruhe auf zwei bis drei Tage. An den Orten, die der Großen Stubenfliege das ganze Jahr über gleichmäßig günstige Lebensbedingungen bieten, wie zum Beispiel Bäckereien oder Tierproduktionsanlagen, kann sich Musca domestica auch im Winter fortpflanzen. Innerhalb von Gebäuden werden bestimmte Rastplätze bevorzugt, die sich bei starkem Fliegenvorkommen an den Kotstellen erkennen lassen.

 

Große Stubenfliege - Schadwirkung

Die Große Stubenfliege kommt zum einen als Vektor gefährlicher Infektionskrankheiten in Betracht. So kann Musca domestica zum Beispiel die Erreger der Bakterienruhr, des Bauch- und Paratyphus oder der Amöbenruhr übertragen. Auch eine Verbreitung von Bandwurmeiern ist möglich. Abgesehen von diesen medizinischen Aspekten kann ein massenhaftes Auftreten der Großen Stubenfliege auch beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden hervorrufen. So geben Kühe bei einer Fliegenplage rund ein Fünftel weniger Milch und Schweine nehmen deutlich langsamer an Gewicht zu. Zur Vorbeugung gegen eine Massenentwicklung von Musca domestica sollten Lebensmittel stets in gut verschließbaren Behältern aufbewahrt werden. Bei den Biomülltonnen ist darauf zu achten, dass der Deckel nicht offen stehen bleibt. Fliegengitter am Fenster verhindern zuverlässig das Eindringen der Großen Stubenfliege.

 

Große Stubenfliege - Bekämpfung

Für eine direkte Bekämpfung von Musca domestica eignen sich UV-Lichtfallen, Fliegenfallen, Insektensprays und Fliegenstrips. Speziell UV-Lichtfallen sind bei sachgerechter Anwendung umwelt- und anwenderfreundlich und können daher besonders zum Einsatz in Lebensmittelverarbeitenden Betrieben oder Restaurants empfohlen werden. Die Große Stubenfliege wird von dem abgestrahlten UV-Licht angezogen und fliegt auf die Lampe zu. Hier werden die Tiere entweder von einem unter Hochspannung stehenden Gitter abgetötet oder bleiben auf einer Klebefolie haften. Die maximale Attraktivität für die Große Stubenfliege liegt bei UV-Licht mit einer Wellenlänge von 340 bis 380 Nanometer. Da auch nützliche Insekten wie zum Beispiel Schwebfliegen angezogen und getötet werden, ist die Anwendung von UV-Lichtfallen nach der Bundesartenschutzverordnung im Freien unzulässig. Um die Große Stubenfliege zu bekämpfen können auch Kontaktinsektizide eingesetzt werden. Diese enthalten meist das Naturprodukt Pyrethrum oder aber synthetische Pyrethroide wie Permethrin oder Cypermethrin.

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Musca domestica (Große Stubenfliege).

 

Ähnliche Schädlingsarten

Cluster fly (Pollenia rudis)

Fleischfliege (Sarcophaga haemorrhoidalis)

Fliegen (Brachycera)

Goldfliege (Lucilia sericata)

Halmfliege (Thaumatomyia notata)

Käsefliege (Piophila casei)

Kleine Stubenfliege (Fannia canicularis)

Schmeißfliege (Calliphora vicina)

Stallfliege (Musca autumnalis)

Wadenstecher (Stomoxys calcitrans)

 

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten