Institut für Schädlingskunde

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Behaarten Erdbeersamenlaufkäfers (Harpalus rufipes).



Wissenschaftliche Bezeichnung: Harpalus rufipes (DEGEER, 1774)

 

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer - Aussehen: Harpalus rufipes erreicht eine Körperlänge von vierzehn bis siebzehn Millimetern. Die Körpergrundfärbung dieser Laufkäfer ist mattschwarz. Die Flügeldecken sind von gelblichen Haaren bedeckt. Fühler und Beine von Harpalus rufipes haben eine rotbraune Färbung.

 

 
Abb. 1: Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer (Harpalus rufipes)  

 

 

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer - Verbreitung und Verhalten: Der Behaarte Erdbeersamenlaufkäfer ist eine recht häufige Laufkäferart und kommt zum Beispiel in Gärten, Wiesen, Feldern, Ackerrandstreifen oder Hecken vor. Die Käfer fliegen nur selten. Allerdings können sie wie alle Laufkäferarten sehr schnell laufen. Die Käfer sind normalerweise von April bis November aktiv. Die Weibchen legen meist nur maximal fünfzehn Eier zwischen Juli und September in den Boden ab. Die Larven graben nahezu vertikale Gänge in den Boden, in denen sie sich die meiste Zeit über aufhalten. Harpalus rufipes hat drei Larvalstadien. Die ersten beiden Larvalstadien suchen aktiv auf der Bodenoberfläche nach Pflanzensamen (vor allem Grassamen und Samen von Chenopodium album (Weißer Gänsefuß)), die sie anschließend im Schutz ihrer unterirdischen Gangsysteme fressen. Im dritten Larvalstadium verlassen die Larven ihre Gangsysteme dagegen nicht mehr, sondern ernähren sich nur noch von Pflanzensamen, die sich bereits in ihren Gängen befinden. Pro Quadratmeter leben bis zu zwanzig Larven von Harpalus rufipes. Nach der Überwinterung verpuppen sich die Larven im Frühsommer des darauf folgenden Jahres im Boden. Die frisch geschlüpften Käfer erscheinen schließlich im August um sich fortzupflanzen. Die Käfer selbst fressen unter anderem die Nüsschen von Erdbeeren (Fragaria × ananassa). Des Weiteren erbeuten sie aber auch Schnecken, Würmer und Insektenlarven .

 

 

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer - Schadpotenzial: Der Behaarte Erdbeersamenlaufkäfer ist ein Pflanzenschädling, da die Käfer die Nüßchen von Erdbeeren (Fragaria × ananassa) fressen. Dadurch wird das Fruchtfleisch der Erdbeeren beschädigt und an den verletzten Stellen kann sich der gefürchtete Grauschimmel (Botrytis cinerea) ausbreiten. Besonders im Spätsommer wandert Harpalus rufipes häufig auch in Häuser ein. Die Käfer werden durch die Beleuchtung im Haus angelockt und gelangen durch Fenster, Türen oder Lichtschächte in das Haus.

 

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer - Bekämpfen: Indem Türen, Fenster und Lichtschächte mit Fliegengittern verschlossen werden lässt sich verhindern, dass Behaarte Erdbeersamenlaufkäfer in Gebäude gelangen können. Um die Imagines von Harpalus rufipes, die bereits in das Haus eingedrungen sind abzutöten, können Kontaktinsektizide wie Pyrethrum oder synthetische Pyrethroide verwendet werden.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Behaarten Erdbeersamenlaufkäfers (Harpalus rufipes).

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde