Institut für Schädlingskunde

 

 

Himmelblauer Blattkäfer (Chrysolina coerulans)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung des Himmelblauen Blattkäfers (Chrysolina coerulans)

 

Wissenschaftlicher Artname des Himmelblauen Blattkäfers: Chrysolina coerulans (SCRIBA, 1791)

 

Himmelblauer Blattkäfer - Erkennen

Der Himmelblaue Blattkäfer gehört wie der Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) in die Familie der Blattkäfer (Chrysomelidae) und erreicht eine Körperlänge von bis zu neun Millimetern. Bei den Weibchen ist der Hinterleib im Vergleich zu den Männchen deutlich vergrößert. Die Flügeldecken (Elytren) glänzen metallisch und sind meist blau bis blauviolett gefärbt. Das Halsschild (Pronotum) besitzt dieselbe Färbung wie die Flügeldecken. Die Antennen bestehen aus elf Fühlergliedern, die zur Spitze hin größer werden. Eine Fühlerkeule fehlt. Die Larven von Chrysolina coerulans sind dunkel gefärbt.

 

Himmelblauer Blattkäfer (Chrysolina coerulans)

Abbildung 1: Der Himmelblaue Blattkäfer (Chrysolina coerulans) besitzt einfarbig blau-metallische Flügeldecken

Himmelblauer Blattkäfer (Chrysolina coerulans)

Abbildung 2: Die Antennen des Himmelblauen Blattkäfers (Chrysolina coerulans) bestehen aus elf Gliedern

 

 

Himmelblauer Blattkäfer - Vorkommen und Lebensweise

Chrysolina coerulans ist eine Blattkäferart mit einem sehr großen Verbreitungsgebiet, das sich von Mitteleuropa bis nach China erstreckt. In Großbritannien kam die Art ursprünglich nicht vor. Der erste Nachweis für Großbritannien datiert aus dem Jahr 2011. Es ist möglich, dass die Art unbewußt mit befallenen Minzepflanzen eingeschleppt wurde. Verschiedene Minzearten (Mentha spp.) dienen dem Himmelblauen Blattkäfer als Futterpflanzen. Sowohl die Larven als auch die Käfer fressen von den Minzeblättern. Besiedelt werden all Lebensräume, in denen Minzearten vorkommen. Dies sind vor allem feuchte Wiesen, Bachränder oder auch feuchte Waldränder. Aber auch an in Gärten gepflanzter Minze taucht die Art regelmäßig auf. Hier lebt sie häufig gemeinsam mit dem Minzblattkäfer (Chrysomela herbacea). Die Käfer erscheinen im Frühjahr und können bis in den August hinein beobachtet werden.

 

Himmelblauer Blattkäfer - Schadwirkung

Der Himmelblaue Blattkäfer ist ein Pflanzenschädling. Bei starkem Befall können einzelne Minzepflanzen komplett abgefressen werden. Sowohl die Larven als auch die Käfer richten die Schäden an.

 

Himmelblauer Blattkäfer - Bekämpfung

Der Himmelblaue Blattkäfer ist aufgrund seiner Größe und seiner Färbung eine sehr auffällige Käferart. In der Regel wird ein Befall von Minzepflanzen daher frühzeitig auffallen, so dass die Käfer per Hand abgesammelt werden können. Auch Pflanzenschutzmittel können zur Bekämpfung von Chrysolina coerulans eingesetzt werden. Die Präparate NeemAzal-T/S und Bayer Garten Bio-Schädlingsfrei Neem, die beide den Wirkstoff Azadirachtin (Neem) enthalten, sind bis zum 31.12.2023 zugelassen. Das Pflanzenschutzmittel Novodor FC enthält den Wirkstoff Bacillus thuringiensis var. tenebrionis und besitzt eine Zulassung bis zum 31.12.2022. Beide Präparate können auch zur Bekämpfung des Kartoffelkäfers (Leptinotarsa decemlineata) verwendet werden.

 

Gefleckter Weidenblattkäfer (Chrysomela vigintipunctata)

Abbildung 3: Der Gefleckte Weidenblattkäfer (Chrysomela vigintipunctata) ist wie der Himmelblaue Blattkäfer (Chrysolina coerulans) ein Vertreter der Blattkäfer (Chrysomelidae)

Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata)

Abbildung 4: Der Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata) ist wie der Himmelblaue Blattkäfer (Chrysolina coerulans) ein Pflanzenschädling

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung des Himmelblauen Blattkäfers (Chrysolina coerulans)

 

Ähnliche Schädlingsarten

Behaarter Erdbeersamenlaufkäfer (Pseudoophonus rufipes)

Erdbeerwurzelrüsselkäfer (Otiorhynchus ovatus)

Gefleckter Weidenblattkäfer (Chrysomela vigintipunctata)

Gefurchter Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus)

Kartoffelkäfer (Leptinotarsa decemlineata)

Lilienhähnchen (Lilioceris lilii)

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten