Institut für Schädlingskunde

Käsefliegen bekämpfen


Wissenschaftlicher Artname der Käsefliege: Piophila casei (LINNAEUS, 1758)

 

Wie sehen Käsefliegen aus? Die 3.5 bis 4.5 mm großen, glänzend schwarz gefärbten Fliegen besitzen einen kugeligen Kopf und rote Augen. Der mittlere Körperabschnitt weist auf der Oberseite 3 Längsreihen feiner Borsten auf.

 

 
Abb. 1: Der Käsefliege (Piophila casei) kommt wie der hier abgebildeten Goldfliege (Lucilia sericata) eine große Bedeutung in der forensischen Entomologie zu  

 

 

Wo leben Käsefliegen? Die Käsefliege ist praktisch weltweit verbreitet und gilt aufgrund ihrer Lebensweise als Hygieneschädling. Die Larven der Käsefliege ernähren sich von verschiedenen proteinhaltigen Nahrungsmitteln wie Käse, Schinken, geräuchertem Fisch oder Rauchfleisch.

 

 

Können Käsefliegen Krankheiten übertragen? Schäden richten Käsefliegen v. a. dadurch an, dass sich die Larven von Piophila casei in verschiedenen Lebensmitteln entwickeln können. In tropischen und subtropischen Ländern treten auch immer wieder Fälle von Myiasis oder „Madenfraß“ auf. Larven der Käsefliege, die zusammen mit der Nahrung aufgenommen werden, sind in der Lage den menschlichen Verdauungstrakt lebend zu passieren und verursachen dann v. a. im Darm schwere Entzündungen in der Darmschleimhaut.

 

 

Wie lassen sich Käsefliegen vernichten? Zur Bekämpfung der erwachsenen Fliegen eignen sich UV-Lampen, Fliegenfallen, Insektensprays und Fliegenstrips. Weitere Informationen zur Bekämpfung von Käsefliegen finden Sie auf unserer Extraseite Fliegen bekämpfen.

 

Hier erfahren Sie noch mehr Wissenswertes über Käsefliegen (Piophila casei).

 

 

Informationen zu Hausungeziefer, Vorratsschädlingen, Hygieneschädlingen, Lästlingen und Pflanzenschädlingen

 

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde