Institut für Schädlingskunde

 

 

Kleinäugiger Reismehlkäfer (Palorus ratzeburgi)

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Palorus ratzeburgi (Kleinäugiger Reismehlkäfer).

 

Wissenschaftlicher Artname des Kleinäugigen Reismehlkäfers: Palorus ratzeburgi (WISSMANN, 1848)

 

Kleinäugiger Reismehlkäfer - Erkennen

Wie der deutsche Trivialname bereits andeutet, besitzt der Kleinäugige Reismehlkäfer recht kleine Augen, die seitlich vorstehen. Die Fühler von Palorus ratzeburgi sind relativ kurz. Der dunkel gefärbte Kleinäugige Reismehlkäfer erreicht eine Körperlänge von bis zu drei Millimetern. Das Halsschild von Palorus ratzeburgi hat eine annähernd quadratische Form.

 

Amerikanischer Reismehlkäfer (Tribolium confusum)

Abb. 1: Der Amerikanische Reismehlkäfer (Tribolium confusum) gehört wie der Kleinäugige Reismehlkäfer (Palorus ratzeburgi) in die Familie Tenebrionidae

Rotbrauner Reismehlkäfer (Tribolium castaneum)

Abb. 2: Der Rotbraune Reismehlkäfer (Tribolium castaneum) verursacht ähnliche Probleme wie der der Kleinäugige Reismehlkäfer (Palorus ratzeburgi)

 

 

Kleinäugiger Reismehlkäfer - Vorkommen und Lebensweise

Ursprünglich stammt der Kleinäugige Reismehlkäfer vermutlich aus Afrika, mittlerweile lebt Palorus ratzeburgi aber auch in anderen Regionen der Welt. Die Entwicklung kann innerhalb eines Temperaturbereichs von 17 bis 37°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit zwischen 20 und 90 % erfolgen. Die Lebensweise des Kleinäugigen Reismehlkäfers entspricht weitgehend der Biologie von anderen vorratsschädlichen Käferarten aus der Gattung Tribolium.

 

 

Kleinäugiger Reismehlkäfer - Schadwirkung

Der Kleinäugige Reismehlkäfer befällt verschiedene Getreidesorten wie Weizen, Haferflocken, Reis oder Mais. In Privathaushalte gelangt der Kleinäugige Reismehlkäfer mit befallenen Nahrungsmitteln bzw. mit Tierfutter. Lebensmittel werden durch Fraßmehl und Kot von Palorus ratzeburgi verunreinigt und sind für den menschlichen Verzehr nicht mehr geeignet.

 

Kleinäugiger Reismehlkäfer - Bekämpfung

Um den Kleinäugigen Reismehlkäfer zu bekämpfen, müssen befallene Lebensmittel in gasdichten Containern mit den gasförmigen Insektiziden Stickstoff, Kohlendioxid oder Phosphorwasserstoff begast werden. Es ist darauf zu achten, dass die Insektizide ausreichend lange einwirken um alle Stadien von Palorus ratzeburgi abzutöten. Befallene Bereich können auch nach dem Prinzip der sog. "Wärmeentwesung" behandelt werden, um diesen Vorratsschädling zu bekämpfen.

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Palorus ratzeburgi (Kleinäugiger Reismehlkäfer).

 

 

Ähnliche Schädlingsarten

Amerikanischer Reismehlkäfer (Tribolium confusum)

Glänzendschwarzer Getreideschimmelkäfer (Alphitobius diaperinus)

Großer Reismehlkäfer (Tribolium destructor)

Mehlkäfer (Tenebrio molitor)

Rotbrauner Reismehlkäfer (Tribolium castaneum)

Rundköpfiger Reismehlkäfer (Latheticus oryzae)

Schwarzer Reismehlkäfer (Tribolium madens)

Vierhornkäfer (Gnathocerus cornutus)

 

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten