Institut für Schädlingskunde

Schwalbenwanzen bekämpfen



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen von Schwalbenwanzen (Oeciacus hirundinis).



Wissenschaftliche Bezeichnung: Oeciacus hirundinis JENYNS, 1839

 

Schwalbenwanzen - Aussehen: Die bräunlich gefärbte Schwalbenwanze wird bis zu vier Millimetern lang und besitzt einen sehr flachen Körperbau. Die Fühler haben vier Glieder und die Flügel sind stark reduziert. Wie die recht ähnlich aussehende Bettwanze (Cimex lectularius) besitzt auch die Schwalbenwanze stechend-saugende Mundwerkzeuge, mit denen sie bei Schwalben und anderen Vögeln Blut saugt. Auf der Körperoberseite haben Schwalbenwanzen relativ lange, gelblich-braune Haare (siehe Abbildung 1).

 

 
Abb. 1: Schwalbenwanze (Oeciacus hirundinis)  

 

 

Schwalbenwanzen - Verbreitung und Verhalten: Die Schwalbenwanze ist eine mitteleuropäische Art, die häufig in den Nestern von Mehlschwalben, Mauersegelern oder Haussperlingen lebt. Schwalbenwanzen ernähren sich als typische Parasiten vom Blut ihrer Wirtstiere. Nachdem die Weibchen von Oeciacus hirundinis Blut aufgenommen haben, legen sie ihre Eier direkt in die Nester der Vögel. Die Larven schlüpfen bei Zimmertemperatur nach rund einer Woche. Schwalbenwanze haben eine relativ hohe Vorzugstemperatur, die je nach Sättigungsgrad der Tiere zwischen 36°C und 40°C liegt. Die Schwalbenwanze ist sehr stark an Vögel als Wirtstiere gebunden. Menschen werden zwar auch gestochen, wenn Vögel als Wirttiere fehlen. Allerdings können sich die Tiere dann normalerweise nicht fortpflanzen. Schwalbenwanzen können bei niedrigen Temperaturen bis zu einem Jahr ohne Nahrung auskommen. Bei Zimmertemperaturen stirbt Oeciacus hirundinis jedoch meist bereits nach rund vier Wochen ab.

 

 

Schwalbenwanzen - Schadpotenzial: Die Schwalbenwanze gelangt häufig in Dachgeschosswohnungen, wenn sich Nester von Mehlschwalben unter Dach befinden. Fehlen Vögel als Wirte, so können Schwalbenwanzen auch den Menschen stechen. Der Stich kann beim Menschen Hautreaktionen wie Rötungen oder Quaddeln hervorrufen. Durch Kratzen im Bereich der Stichstelle kann die Wunde mit Bakterien infiziert werden. Zudem tritt die Schwalbenwanze auch als Vektor für das West Nile Virus auf. Die Schwalbenwanze ist somit ein potentieller Hygieneschädling.

 

Schwalbenwanzen - Bekämpfen: Um zu verhindern, dass Schwalbenwanzen oder ähnliche Parasiten wie zum Beispiel Taubenzecken (Argas reflexus) in die Wohnung eindringen können, sollte man verlassene Vogelnester in der Nähe von Fenstern entsorgen. Schwalbenwanzen kann man mit Hilfe von Kontaktinsektiziden bekämpfen, die in die Verstecke der Tiere. Die meisten Präparate, die zur Bekämpfung von Hygieneschädlingen eingesetzt werden können enthalten Pyrethrum oder synthetische Pyrethroide. Diese insektiziden Wirkstoffe wirken auf das Nervensystem der Schwalbenwanzen. Kontaktinsektizide sollte man zwei bis dreimal in einem Abstand von ein bis zwei Wochen anwenden, um einen Schwalbenwanzen-Befall zu tilgen.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen von Schwalbenwanzen (Oeciacus hirundinis).

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde