Institut für Schädlingskunde

Erdnussplattkäfer



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Erdnussplattkäfers (Oryzaephilus mercator)



Wissenschaftliche Bezeichnung: Oryzaephilus mercator (FAUVEL, 1889)

 

Erdnussplattkäfer - Aussehen: Wie der deutsche Trivialname schon andeutet, ist der Körper der drei bis vier Millimeter langen Erdnussplattkäfer stark abgeflacht. Während Kopf und Halsschild dunkel gefärbt sind, erscheinen die Flügeldecken leicht rötlich. Wie bei dem nah verwandten Getreideplattkäfer (Oryzaephilus surinamensis) befinden sich auf beiden Seiten des Halsschildes jeweils sechs vorspringende, etwa gleich große und spitze Zähnchen. An den Kopfseiten fällt bei Oryzaephilus mercator zusätzlich direkt hinter dem Auge eine zahnförmige Struktur auf, die kaum die halbe Augenlänge erreicht. Diese Struktur fehlt dem Getreideplattkäfer (Oryzaephilus surinamensis).

 
Abb. 1: Erdnussplattkäfer (Oryzaephilus mercator)  

 

 

Erdnussplattkäfer - Verbreitung und Verhalten: Die Wärme liebende Art aus der Familie der Plattkäfer (Silvanidae) ist hauptsächlich in den Tropen und Subtropen verbreitet. Nach Mitteleuropa wird der Erdnussplattkäfer aber häufig mit Nahrungsmittel-Transporten eingeschleppt. Ob unter mitteleuropäischen Verhältnissen eine Vermehrung von Oryzaephilus mercator regelmäßig vorkommt ist nicht sicher. In den Tropen kann sich die Zahl der Tiere in befallener Ware unter günstigen Bedingungen innerhalb nur eines Monats um den Faktor 25 erhöhen.

 

 

Erdnussplattkäfer - Schadpotenzial: Der Erdnussplattkäfer ist ein typischer Vorratsschädling und befällt öl- und fetthaltige pflanzliche Produkte wie Erdnüsse, Kopra, Mandeln oder Muskatnüsse. Getreide wird von Oryzaephilus mercator dagegen nur selten befallen. Befallene Lebensmittel sind mit Kotpartikeln, leeren Larven- und Puppenhüllen sowie mit Fraßmehl der Erdnussplattkäfer kontaminiert und sollten auf gar keinen Fall verzehrt werden.

 

Erdnussplattkäfer - Bekämpfen: Wie andere Vorratsschädlinge auch, können Erdnussplattkäfer in Silos und Vorratslagern mit thermischen Verfahren (Hitze- und Kältebehandlung) oder gasförmigen Insektiziden (Stickstoff, Kohlendioxid und Phosphorwasserstoff) bekämpft werden. Falls Oryzaephilus mercator mit befallenen Nahrungsmitteln in Privathaushalte gelangt ist, so sollten diese Lebensmittel komplett entsorgt werden.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen des Erdnussplattkäfers (Oryzaephilus mercator)

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde