Institut für Schädlingskunde

Käsefliege



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen der Käsefliege (Piophila casei)



Wissenschaftliche Bezeichnung: Piophila casei (LINNAEUS, 1758)

 

Käsefliege - Aussehen: Die bis zu 4.5 Millimeter großen, glänzend schwarz gefärbten Käsefliegen besitzen einen kugeligen Kopf und rote Augen. Der mittlere Körperabschnitt der Fliegen trägt auf der Oberseite drei Längsreihen feiner Borsten.

 

 
Abb. 1: Die Große Stubenfliege (Musca domestica) ist wie die Käsefliege (Piophila casei) ein Hygieneschädling  

 

 

Käsefliege - Verbreitung und Verhalten: Piophila casei ist praktisch weltweit verbreitet und gilt als Hygieneschädling. Die Käsefliegen-Larven ernähren sich von verschiedenen proteinhaltigen Nahrungsmitteln wie Käse, Schinken, geräuchertem Fisch oder Rauchfleisch.

 

Käsefliege - Schadpotenzial: Schäden werden von Käsefliegen vor allem dann verursacht, wenn sich die Larven von Piophila casei in verschiedenen Lebensmitteln entwickeln. In tropischen und subtropischen Ländern treten auch immer wieder Fälle von Myiasis oder „Madenfraß“ auf. Larven der Käsefliege, die zusammen mit der Nahrung aufgenommen werden, können den menschlichen Verdauungstrakt lebend passieren und verursachen dann besonders im Darm der Betroffenen Entzündungen in der Darmschleimhaut.

 

 

Käsefliege - Bekämpfen: Zur Bekämpfung der erwachsenen Käsefliegen eignen sich UV-Lichtfallen, Fliegenfallen, Insektensprays und Fliegenstrips. Besonders in Restaurants und Lebensmittelbetrieben sollten in erster Linie UV-Lichtfallen eingesetzt werden, da man mit diese Geräten Käsefliegen oder andere hygieneschädliche Fliegenarten wie die Schmeißfliege (Calliphora vicina) ohne den Einsatz von Gift bekämpfen kann.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen der Käsefliege (Piophila casei)

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde