Institut für Schädlingskunde

Feuerwanzen bekämpfen



Hier erfahren Sie alles Wissenwerte über Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen von Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus).



Wissenschaftliche Bezeichnung: Pyrrhocoris apterus (PODA 1761)

 

Feuerwanzen - Aussehen: Feuerwanzen sind auffällig rot-schwarz gefärbt und erreichen eine Körperlänge von neun bis zwölf Millimetern. Die Larven sehen den ausgewachsenen Tieren bereits recht ähnlich. Die jungen Wanzen sind überwiegend rot gefärbt. Nur entlang des Rückens befinden sich bei ihnen mehrere kleine schwarze Flecken. Die Vorderflügel sind komplett schwarz gefärbt, bleiben jedoch deutlich kleiner als bei den ausgewachsenen Wanzen. Abbildung 1 zeigt links eine Larve und rechts ein ausgewachsenes Individuum von Pyrrhocoris apterus.

 

 
Abb. 1: Feuerwanze (Pyrrhocoris apterus)  

 

 

Feuerwanzen - Verbreitung und Verhalten: Pyrrhocoris apterus ist in weiten Teilen Europas und Asiens verbreitet. Nach der Überwinterung im Boden, erscheinen die Feuerwanzen meist Mitte März wieder an warmen und sonnigen Tagen an der Erdoberfläche um sich am Fuß von Bäumen oder an Hauswänden zu sonnen. Die Tiere können Temperaturen unter dem Gefrierpunkt recht gut vertragen. Die Feuerwanze paart sich in der Regel in den Monaten April und Mai. Die einzelnen Kopulationen können dabei teilweise mehrere Tage dauern. Die Weibchen legen kurz nach der Paarung bis zu 100 Eier unter Steinen oder in der Laubstreu ab. Die Larven häuten sich 5-mal, bevor sie ausgewachsen sind. Wie alle Wanzen sind auch Feuerwanzen hemimetabole Insekten, denen ein Puppenstadium fehlt. Die Larven entwickeln sich innerhalb eines Jahres zum adulten Insekt. Zumindest in Mitteleuropa entsteht pro Jahr nur eine Generation. Feuerwanzen ernähren sich in erster Linie von Lindensamen, oder anderen Pflanzensamen, die sie mit Hilfe ihres Stechrüssels aussaugen.

 

 

Feuerwanzen - Schadpotenzial: Die Feuerwanze stellt für den Menschen keine Gefahr dar. Feuerwanzen sind allerhöchstens als Lästlinge einzustufen, zum Beispiel wenn sich zahlreiche Individuen an Hauswänden versammeln.

 

Feuerwanzen - Bekämpfen: Feuerwanzen lassen sich leicht mit Kontaktinsektizide bekämpfen, die direkt auf die Tiere, bzw. in deren Verstecke gesprüht werden müssen. Verwenden kann man zum Beispiel das Naturprodukt Pyrethrum oder die davon abgeleiteten synthetischen Pyrethroide (z. B. Deltamethrin oder Permethrin). Normalerweise sind Bekämpfungsmaßnahmen allerdings überflüssig, da es sich bei Pyrrhocoris apterus nicht um einen Schädling im klassischen Sinne handelt.

 

Noch mehr Informationen zu Aussehen, Verbreitung, Verhalten, Schadpotenzial und Bekämpfen von Feuerwanzen (Pyrrhocoris apterus).

 

 

Schädlinge & Ungeziefer

© Martin Felke - Institut für Schädlingskunde