Institut für Schädlingskunde

 

 

Vierpunktameise

 

Hier erfahren Sie alles über Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung der Vierpunktameise (Dolichoderus quadripunctatus)

 

Wissenschaftlicher Artname: Dolichoderus quadripunctatus, LINNAEUS (1771)

 

Vierpunktameise - Erkennen

Die Vierpunktameise gehört wie die Schwarzkopfameise (Tapinoma melanocephalum) in die Unterfamilie der Drüsenameisen (Dolichoderinae). Zwischen dem mittleren und dem hinteren Körperabschnitt gibt es somit nur ein einzelnes, recht unauffälliges Stielchenglied. Die Arbeiterinnen erreichen eine Körperlänge von rund drei Millimetern und sind einfarbig dunkelbraun bis schwarzbraun gefärbt. Ganz typisch für die Vierpunktameise sind vier helle, kreisförmige Flecke auf dem Hinterleib. Bei diesen Flecken handelt es sich bei genauer Betrachtung um transparente Bereiche des Chitinpanzers, unter denen der helle Fettkörper sichtbar wird.

 

Vierpunktameise (Dolichoderus quadripunctatus)

Abbildung 1: Die Vierpunktameise ist leicht an den vier hellen Punkten auf dem Hinterleib zu erkennen

Vierpunktameisen (Dolichoderus quadripunctatus)

Abbildung 2: Zwei Vierpunktameisen bei der Aufnahme einer Zuckerlösung

 

 

 

Vierpunktameise - Vorkommen und Lebensweise

Die Vierpunktameise ist eine einheimische Ameisenart. In Deutschland ist sie relativ selten und gilt als stark gefährdet (Rote Liste Kategorie 2). Lediglich in einigen klimatisch begünstigten Regionen in Südwest-Deutschland kommen Vierpunktameisen etwas häufiger vor. Die Nester werden oft in totem Holz alter Eichen oder Obstbäume angelegt. Hier begeben sich auch die Arbeiterinnen auf Nahrungssuche. Vierpunktameisen ernähren sich von Honigtau und erbeuten zudem kleinere Insekten. Die Schwärmzeit der Art liegt zwischen Juli und September.

 

Vierpunktameise - Schadwirkung

In seltenen Fällen nistet sich die holzbewohnende Vierpunktameise auch in verbautem Holz ein. Unklar ist, ob in solchen Fällen lediglich vorhandene Spalten und Hohlräume genutzt werden,oder ob die Ameisen selbst Gänge in das Holz fressen. Falls letzteres der Fall sein sollte, müsste die Art als Materialschädling angesehen werden.

 

Lesen Sie auch unseren Praxisartikel "Dolichoderus quadripunctatus - eine seltene Ameisenart als Holzschädling".

 

 

Vierpunktameisen (Dolichoderus quadripunctatus)

Abbildung 3: In seltenen Fällen nistet die Vierpunktameise auch in verbautemHolz

Schwarzkopfameise (Tapinoma melanocephalum)

Abbildung 4: Die Schwarzkopfameise (Tapinoma melanocephalum) gehört wie die Vierpunktameise in die Unterfamilie der Drüsenameisen

 

Vierpunktameise - Bekämpfung

Da Vierpunktameisen eine Vorliebe für zuckerhaltige Nahrung haben, kann man diese Ameisen ähnlich wie zum Beispiel die Kippleibameise (Crematogaster scutellaris) gut mit zuckerhaltigen Fraßködern bekämpfen. Gute Erfahrungen wurden beispielsweise mit dem Ameisenködergel Maxforce Quantum gemacht (siehe Praxisbericht).

 

Weitere Informationen zu Erkennen, Vorkommen, Lebensweise, Schadwirkung und Bekämpfung von Vierpunktameisen.

 

Ähnliche Schädlingsarten

Braune Wegameise (Lasius brunneus)

Glänzendschwarze Holzameise (Lasius fuliginosus)

Grauschwarze Sklavenameise (Formica fusca)

Holzzerstörende Ameisenarten

Kerblippige Roßameise (Camponotus fallax)

Kippleibameise (Crematogaster scutellaris)

Little yellow ant (Plagiolepis alluaudi)

Pharaoameise (Monomorium pharaonis)

Rasenameise (Tetramorium caespitum)

Roßameise (Camponotus ligniperda)

Schwarzgraue Wegameise (Lasius niger)

Schwarzkopfameise (Tapinoma melanocephalum)

Weißfußameise (Technomyrmex albipes)

Wohlriechende Hausameise (Tapinoma sessile)

Zweifarbige Wegameise (Lasius emarginatus)

 

Steckbriefe weiterer Schädlingsarten